Azoren

Die Azoren – immergrüne Inseln in den Weiten des Atlantiks

Milagro - Segeltörns und Whale Watching: AzorenDas Archipel der Azoren, bestehend aus 9 größeren und einigen kleineren Inseln, liegt etwa 1400km bis 1800km vor der portugiesischen Festlandküste, etwa 2 Flugstunden westlich von Lissabon, mitten im Atlantischen Ozean. Als autonome Region Portugals gehören sie zur EU.

Auch die Azoren sind vulkanischen Ursprungs, und der Vulkan Pico auf der gleichnamigen Insel ist mit 2351m der höchste Berg Portugals. Die Inselgruppe ist durch ein ozeanisch-subtropisches Klima geprägt, was sehr milde Winter und nicht zu heiße Sommer mit sich bringt: Im August liegen die Durchschnittstemperaturen tagsüber bei 25˚C und nachts bei angenehmen 19˚C, das Meer hat bedingt durch den warmen Golfstrom angenehme 22-24˚C.
Aufgrund des milden, feuchten Atlantikklimas ist die Vegetation auf den Azoren üppig, und verschiedenste Grüntöne wechseln sich ab mit grandiosen Vulkanlandschaften.

Segeln auf den Azoren

Milagro - Segeltörns und Whale Watching: AzorenVielen (Trans)Atlantik-Seglern sind die Azoren ein Begriff, aber oft beschränkt sich der Aufenthalt auf einen kurzen Zwischenstopp im legendären Horta auf Fajal, an dessen Hafenmauer sich unzählige Crews aus aller Welt mit farbenfrohen Gemälden verewigt haben. Doch das Archipel hat mit seinen 9 einzigartigen Inseln sehr viel mehr zu bieten und verspricht gerade im späten Frühjahr und Sommer ein vielfältiges, unverdorbenes und noch nicht überlaufenes Segelgebiet mit mildem Klima, freundlichen Menschen und  atemberaubenden Landschaften. Die 5 Inseln der zentralen Gruppe sind untereinander bei normalen Bedingungen gut in Tagestörns zu erreichen, Fahrten zu den übrigen 4 Inseln bieten sich eher für Crews an, die auch gerne längere Schläge über Nacht segeln.

Für unsere Touren hier haben wir uns die Monate Juni bis September ausgesucht, welche zu den besten Segelmonaten der Azoren gehören.

Whale Watching auf den Azoren

Milagro - Segeltörns und Whale Watching: AzorenWaren die Azoren früher bekannt für den Walfang, der allerdings in den 80er Jahren aufgegeben wurde, gelten sie heute als eins der besten Walbeobachtungsziele der Welt: über ein Viertel aller bekannten Wal- und Delfinarten können hier beobachtet werden, einige davon ganzjährig.
Die Azoren gelten als Biodiversitäts-Hotspot, und auch in dem die Inseln umgebenden Meer wimmelt es von Leben. Mit etwas 500 verschiedenen Fischarten gehören die Azoren zu den fischreichsten Gebieten der Welt und bieten grosszügig Nahrung für die zahlreichen Wal- und Delfinarten, die im Laufe der Jahre vor den Küsten des Archipels gesichtet wurden.

Starten werden unsere Törns auf Faial oder auf Terceira, 2 der 5 zentralen Inseln, deren Flughäfen Horta (Faial) und Lajes (Terceira) mehrmals wöchentlich von verschiedenen deutschen Städten (häufig über Lissabon) angeflogen werden.

Treffpunkte

auf Faial: Horta Marina, auf Terceira: Marina D’Angra oder Marina Praia da Vitória, nach Absprache.

Die Kommentare wurden geschlossen